Miauinfo Logo
Wusstest du?...
“...dass freilebende Katzen oftmals nicht ├Ąlter als 5 Jahre (Kater) oder 2 Jahre (Katze) werden?”
Polls

F├╝r mich ist meine Katze...

Zeige Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Alle Inhalte (wenn nicht anders gekennzeichnet) werden unter dieser Lizenz ver├Âffentlicht:

cc
Wikio - Top Blog - Tiere

How to use a kittenEs ist immer traurig wenn eine Katze stirbt. Sei es durch einen Unfall, eine Krankheit oder einfach aus Alterschw├Ąche. Das geliebte Tier hinterl├Ąsst eine gro├če L├╝cke im Leben, die nichts zu f├╝llen vermag.

Wenn man zwei Katzen hatte steht man nun vor der Entscheidung, was man tun sollte. Sofort eine neue Katze holen, erstmal abwarten, oder keine neue Katze mehr holen?

Foto: Katzen brauchen Artgenossen

Schauen wir uns die Pros und Contras in dieser Hinsicht mal an

Gegen eine neue Katze spricht:

… dass man ein Tier nie ersetzen kann. Kein Tier wird den Platz des alten Tieres einnehmen k├Ânnen.

… man muss erstmal mit der Trauer fertig werden. Es dauert, bis man den Tod realisiert.

… Angst, wieder einen Verlust zu erleben.

… Angst, die bleibende Katze zu ├╝berrumpeln, wenn sie eine neue Weggef├Ąhrtin bekommt.

F├╝r eine neue Katze spricht:

… Katzen sind keine Einzelg├Ąnger. Die Katze w├╝rde zweifach leiden. Erst weil der Katzenkumpel fehlt und dann, weil sie einsam ist

… Katzen haben zu zweit mehr Lebensfreude. Mehr Freude sorgt f├╝r ges├╝ndere Tiere

… Man kann einer Katze, die es vielleicht bislang nicht so gut hatte, ein sch├Ânes Zuhause bieten.

… Eine neue Katze schafft es, dass man ├╝ber seine Trauer ├╝berwindet indem sie die volle Aufmerksamkeit fordert.

Egal wie man sich entscheidet, man sollte sein eigenes Wohl und das Wohl des verbliebenen Tieres ber├╝cksichtigen. Wenn man nach dem Tod einer Katze eine Neue holt, hei├čt das keinesfalls, dass man die alte Katze nicht geliebt hatte oder sogar Verrat an ihr begehe. Es ist v├Âllig in Ordnung!

Nicht das was du gesucht hast? Versuch dein Gl├╝ck doch einmal hier:

  1. Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke
  2. Unsauberkeit bei der Katze in den Griff bekommen
  3. Das Pica-Syndrom bei der Katze – Ursachen und Heilung
  4. Katzensprache verstehen: Wieso fauchen Katzen?
  5. Das Zusammenf├╝hren von Katzen

53 Kommentare zu „Wenn die Katzen gestorben ist, neue Katze?“

  • mrs. steph (170 comments) sagt:

    Man sollte auf jeden Fall noch beachten, dass auch Tiere (Katzen, Hunde, V├Âgel, etc.) um den Verlust eines Freundes trauern, deswegen bitte erst nach ca. 3 Monaten einen neuen Wegbegleiter vergesellschaften! :)

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Steph,
    danke f├╝r den Hinweis :)

  • mrs. steph (170 comments) sagt:

    Gerngeschehen, hab ich schon ├Âfters online und auch in diversen B├╝chern gelesen und scheint durch meine Selbsterfahrung auch zu stimmen :)

  • Melly (12 comments) sagt:

    Der letzte Punkt traf bei mir zu. Unsere beiden haben mir sehr dabei geholfen ├╝ber die Trauer meiner beiden Sternenkatzen hinweg zu kommen. Aber das muss jeder f├╝r sich selber entscheiden.
    Und Mrs.Steph hat Recht: Man sollte nie sofort ein neues Tier zu einem alten Tier setzten. Erst abwarten bis sich das alte Tier ein wenig an die Situation gew├Âhnt hat und die Trauer ein wenig verarbeitet hat. Tiere haben ja nun mal auch eine Seele.

  • Martha (1 comments) sagt:

    Vielleicht nehme ich ein anderes Tierchen, aber ehrlich gesagt, w├╝rde ich ein bisschen Zeit brauchen.

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Ja Martha, das sei auch niemandem ver├╝belt.
    Deinen Spamlink habe ich trotzdem entfernt.

  • Cecie (3 comments) sagt:

    hallo ricarda, diese info ist sehr wertvoll und wichtig f├╝r alle katzenbesitzer, denn viele wohnungskatzen werden immernoch in einzelhaltung gehalten – was schliesslich nicht artgerecht ist.

    dieser beitrag sollte jedoch um einen wichtigen aspekt erweitert werden, denn die entscheidung, welche neue katze zu einem ├Ąlteren/schon vorhandenen tier gesetzt wird, ist immens wichtig und sollte gut ├╝berlegt sein! manche ├Ąltere katze ist tats├Ąchlich allein besser dran, als ihr ein quirliges nerviges junges tier vor die nase zu setzen. einen kater zu einem kater zu setzen geht nur in den seltensten f├Ąllen gut. ausserdem ist das risiko von krankheiten f├╝r die alte und neue katze nicht zu untersch├Ątzen…

    das soll KEIN pladoyer f├╝r einzelhaltung sein, wenn ein tier verstorben ist, aber ich weiss leider aus eigener erfahrung, wie eine neue katze ein bestehendes “system” durcheinanderbringen bis sogar gef├Ąhrden kann. daher meine bitte, alles gut zu durchdenken und sich – bei fachleuten – gut zu informieren (allgemein: lieber k├Ątzinnen zum vorhandenen tier, bruderschaften zwischen nicht-verwandten katern zu forcieren gehen selten gut etc…)

    fragen oder noch mehr infos, auch zu unserem “bestand”? gerne!

    herzliche gr├╝sse!

    • Jeaniene (1 comments) sagt:

      hallo cecie
      deine meinung mit den kater und kater haltung teile ich nicht.
      Die tiere sollten nur offen gegen├╝ber anderen sein und dann geht es gut.. ich habe selber 3 kater in den altern von 15, 10, 3 Jahren und bei die haben nur zeit gebraucht um sich an den anderen zu gew├Âhnen. mein ├Ąltester kater kommt aber nicht mit jeder katze klar. man muss einfach nur schauen ob sie sich gut verrtragen

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Cecie,
    vielen Dank f├╝r deine Ausf├╝hrungen :)
    Ja du hast recht. Ich habe auch in einigen Artikeln ├╝ber die Vergesellschaftung geschrieben, dass nicht jede Katze zusammenpasst und man sich vorher sehr gut Gedanken machen sollte.
    Ich denke aber auch, dass keine Katze, egal wie alt, die bereits Gesellschaft eines Artgenossen hatte, allein gehalten werden sollte. Das nimmt einem Tier die Lebensqualit├Ąt.

    Ich habe zB die Erfahrung gemacht, dass Kater zu Kater um einiges besser funktioniert, als wenn noch ein M├Ądel zwischendrin herumfunkt. Auch hier sind die M├Ądels und die Jungs zusammen, bleiben aber lieber unter sich.
    Bei uns gibt es auch nur zwei Verwandtschaftsp├Ąrchen. Der Rest ist nicht verwandt.

  • Cecie (3 comments) sagt:

    naja… ich seh das etwas eingeschr├Ąnkter, auf grund etlicher (eigener und auch fremder) erfahrungen. f├╝r manche tiere ├Ąltere tiere, denen der gef├Ąhrte gestorben ist, ist es tats├Ąchlich besser allein zu bleiben statt sich nochmal um/einzustellen. das muss man aber immer im einzelfall sehen und entscheiden. die grunds├Ątzlich beste kombi ist – da sind wir uns sicher einig – bei wohnungskatzen immer gleich ein geschwisterp├Ąrchen zu nehmen.

    was kater und kater angeht: das funktioniert eigentlich nur bei katergeschwistern gut. kater bilden, ├Ąhnlich wie grosskatzen (l├Âwen) mit ihren verwandten kater-bruderschaften. kommt ein fremdes m├Ąnnliches tier dazwischen, gibt es schnell mord und totschlag. ich gebe zu, dass aus unwissenheit selbst falsch gemacht zu haben, als vor 2 1/2 jahren der zweite kater nach dem tod der katzen”mama” dazukam. es h├Ątte den ersten kater fast umgebracht, im wahrsten sinne des wortes, der wurde schwer krank etc. pp. muss nat├╝rlich nicht, das risiko ist aber da.

    das wollte ich nur noch erl├Ąutert haben. je mehr info, desto besser, oder?

    viele gr├╝sse!

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Na sicher. Ist doch sch├Ân wenn man Erfahrungen austauschen kann :)
    Bei mir leben die Kater friedlich zusammen, teilen sich Schlafpl├Ątze und fressen auch zusammen. Mein ├Ąltester ist 6, der j├╝ngste 2. Sie sind nicht verwandt und es gab in der ganzen Zeit wo sie zusammenleben keine einzige Auseinandersetzung, die ├╝ber das obligatorische Pfotenpatschen hinausgeht.
    Mein Kater war 4 Jahre lang aus Unwissenheit Einzelkater und zeigte sich auch fremden Katzen extrem unvertr├Ąglich, dann bekam ich eine 4 Wochen alte Fundkatze und der Kater hat sich um 180 Grad gedreht. Er benahm sich wie ein f├╝rsorglicher “Papa” und selbst jetzt darf die kleine noch alles bei ihm. Sie h├Ąlt sie aber lieber an meine zwei anderen weiblichen Katzen. Auch die drei sind nicht verwandt. Zwischen den dreien geht es aber beim spielen und rangeln oft ruppiger zu als bei den Jungs.

    Ich bin auch der Meinung, dass Tiere in Tierheimen viel zu schnell als unvertr├Ąglich eingestuft werden, weil sie sich in der f├╝r sie fremden Umgebung einfach anders Verhalten. Im letzten Jahr habe ich allein 2 solcher Zusammenf├╝hrungen begleitet, die nach einer Woche gegessen waren. Die Katzen leben unproblematisch zusammen.

    Anders als das Geschlecht spielen auch vielmehr noch andere Dinge mit in die Vertr├Ąglichkeit. Charakter der Katze, was hat die Katze bislang erlebt, Rasse der Katze, Gr├Â├če der Wohnung und welche Voraussetzungen man schafft, dass jede Katze ihren eigenen Freiraum hat. Nat├╝rlich auch nicht zu vergessen, wie man selbst an die Zusammenf├╝hrung heran geht, denn auch der Mensch kann bei sowas sehr viel falsch machen.

    Es ist ein Thema, was sehr viel Geduld und Fingerspitzengef├╝hl erfordert.

  • Cecie (3 comments) sagt:

    wenn ich richtig lese, best├Ątigst du genau was ich sage: j├╝ngere katze zu vorhandenen (damit der welpenschutz greift) und je mehr platz und je gr├Âsser die gruppe, umso besser l├Ąufst eigentlich. das geschlecht ist durchaus von grosser rolle, aber nat├╝rlich sind auch alter, verhalten und gewohnheiten ganz wichtig und zu beachten. katze ist eben nicht katze, sondern jede hat ihre eigene pers├Ânlichkeit. und wenn katzen freigang haben, ist das eh alles nochmal ne andere geschichte.

    bisher hatte ich nur second-hand bzw. problemkatzen. es sind die dankbarsten und freundlichsten wesen, wenn sie endlich zutrauen gefasst haben. abgesehen davon hat es jede katze verdient. mein grosser kater ist auf grund seiner vergangenheit pinkler und wird es immer bleiben, aber es ist unsere verantwortung als mensch, damit umzugehen. und mal ehrlich, ne macke haben wir doch irgendwo alle ;o)

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Dass es einen Welpenschutz gibt kann ich nicht best├Ątigen. Ob eine j├╝ngere Katze akzeptiert wird, h├Ąngt immer von der ├Ąlteren ab. Es kann auch vorkommen, dass die j├╝ngere Katze nicht akzeptiert wird.

    J├╝ngere Katzen w├╝rd ich zB nicht zu einer alten/ruhigen oder eingesch├╝chterten Katze setzen, da sich diese durch eine kleine Katze ├╝berrumpelt bzw ├╝berfordert f├╝hlen k├Ânnte.

    Ich habe sowohl Second Hand Katzen, als auch Katzen vom Kittenalter und auch zwei Rassekatzen. Unterschiede kann ich schon erkennen, da die Rassekatzen sehr sozialisiert und angstfrei sind. Auf jeden offen zugehen und keine Aggressionen zeigen. Die perfekten Anf├Ąngerkatzen sozusagen. Meine Findelkatze hingegen ist keine Schmuserin, kuschelt nur mit Mitkatzen aber nicht mit Menschen.

    Alle 6 erg├Ąnzen sich hier wunderbar und haben keinerlei Probleme trotz der Altersunterschiede von nem 3/4 Jahr bis zu 6 Jahren. Kommt eben nur auf die Charaktere an

  • christian (10 comments) sagt:

    habe meinen kleinen foxy durch unfall verloren,der bruder freddy sucht nach ihm,er ist 8 mon. alt soll ich jetzt einen partner gleich holen?

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Christian,
      kommt drauf an, wann dein Foxy gestorben ist. Ich w├╝rde mich schon nach einem Partner umsehen. Mit 8 Monaten ist dein Freddy ja auch noch nicht erwachsen und braucht unbedingt einen Freund.

  • christian (10 comments) sagt:

    er ist vor einer woche gefunden worden

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    ├ťbereil es dann erstmal nicht. Schau dich in Ruhe nach einem geeigneten Freund f├╝r deinen Freddy um. Am besten w├Ąren gleichaltrige kastrierte Tiere. Ob Kater oder Katze ist da nicht so wichtig. Sie m├╝ssen vom Charakter passen.

  • Jamin (1 comments) sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin total verzweifelt ich musste gesern mein 6 Monate altes Perser Baby Joschi einschl├Ąfern da er an FIP erkrankt war, am Montag hatte er die ersten leichten Symtome am Mittwoch brachten wir in zum Arzt da hie├č es Vergiftung (der kleine durfte gar nicht raus) am Donnerstagg kamm er dann in die Klinik und gestern eben sein TOD. Wir haben insgesammt 3 Katzen gehabt der gro├če mit zwei Jahren Sam ein M├Ądchen Naomie mit 9 Monaten und eben unser kleinster Joschi. Naomie ist vor vier Wochen verschwunden was wirklich schon schlimm genung ist und gestern das noch ich kann es gar nicht glauben. FIP ist eine immer t├Âdlich verlaufende Krankheit und ansteckend, was aber nicht heisst das sie bei allen Katzen ausbrechen muss. Obwohl ich denke das Naomie davon betroffen sein k├Ânnte und deshalb gegangen ist. Jetzt habe ich beide Babys verloren… Ich kann damit nicht fertig werden.

  • mrs. steph (170 comments) sagt:

    @Jamin:
    Das mit deinem kleinen Joschi tut mir unendlich leid, ich weiss was du durchmachst, ich habe letztes Jahr meinen kleinen Azrael an FIP verloren. W├Ąhrend des Krankheitsverlaufes und nach dem Tod meines kleinen Katermannes hab ich sehr viel ├╝ber FIP gelernt und mich mit einer Menge Fachleute ausgetauscht auch weil ich Angst um sein Schwesterchen hatte und wir sie wieder vergesellschaften wollten.

    Eins solltest du wissen FIP an sich ist NICHT ansteckend, FIP ist die mutierte Version eines harmlosen Erk├Ąltungs- und Durchfallvirus (Coronavirus) und es gibt fast keine Katze, die nicht fr├╝her oder sp├Ąter mit dem Coronavirus in Ber├╝hrung kommt. Warum dieses Virus in einigen Tieren mutiert und zur t├Âdlichen FIP wird ist bis dato relativ ungewiss, es gibt viele Vermutungen, das Virus mutiert auch nur bei ganz wenigen Katzen (die Haupt-Risikogruppen sind ganz junge oder ganz alte Tiere).

    Ich hoffe Ricarda ist mir nicht b├Âse, wenn ich den Link poste http://stephness.de/infos/infos-zu-fip/ aber hier habe ich den aktuellen Wissenstand ├╝ber FIP zusammengefasst.

    Es existiert leider noch viel zuviel Irrglaube ├╝ber FIP leider auch bei Tier├Ąrzten und was die Impfung betrifft, die w├╝rde ich (sofern du vor hast impfen zu lassen) sein lassen da sie entweder gar keinen Effekt hat oder (so wird vermutet) sogar FIP beg├╝nstigen soll (unsere Tiere sind nicht gegen FIP geimpft und in der Schweiz darf diese Impfung sogar nicht mehr beworben werden und wird nur auf ausdr├╝cklichen Wunsch gemacht).

    Lass dir gen├╝gend Zeit um alles zu verarbeiten, ich weiss wie schwer das ist ich k├Ąmpfe heute noch damit und vermisse meinen Azrael ganz schrecklich :(

    Hier sind alle Daumen und Pfoten gedr├╝ckt, dass Naomie wieder nach Hause kommt!

    Mitf├╝hlende Gr├╝├če,

    Steph

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Jasmin,
    das tut mir nat├╝rlich furchtbar leid um deine Katze.
    Gerade bei so jungen Tieren fragt man sich, warum sie so fr├╝h gehen m├╝ssen.
    Stephi hat dir ja schon eine Menge zu FIP geschrieben und ich denke, sie ist da auch eine gute Ansprechpartnerin zu dem Thema.

    Ich w├╝nsche dir in dieser schweren Zeit sehr viel Kraft und hoffe, dass Naomie wieder auftaucht.
    Vielleicht kannst du mir ein Foto schicken und ich schreib hier auf die Seite mal eine Suchmeldung?

    Meine Emailadresse: kleine.aurora@gmail.com

  • chrisi (1 comments) sagt:

    das tut mir sehr leid f├╝r euch kann euch sehr gut verstehen mein 9 monate altes katzen kind das ich mit einer woche vor dem verhungern gerettet und aufgezogen habe hat vor ca.6 wochen eine lungenentz├╝ndung bekommen und h├Ątte eigendlich im haus bleiben und sich schonen m├╝ssen h├Ątte es eigendlich besser wissen m├╝ssen das mein kleiner racker einen moment genutzt hat und abgehauen ist er hat sich ├╝beranstrengt er wurde wahrscheinlich von kleinen kindern gejagt er kam nach hause und ist umgefallen kreislaufkollaps sei kleines herz hat beim tierarzt aufgegeben er ist an herzversagen gestorben f├╝r mich war es so unendlich schwer die erste zeit ohne mein baby zu ├╝berstehen habe aber zum gl├╝ck noch seinen 1-j├Ąhrigen bruder strolch der sehr leidet wir tr├Âsten uns sozusagen gegenseitig fr├╝her haben tom und strolch in einem k├Ârbchen geschlafen jetzt schl├Ąft strolch bei mir fr├╝her spielten,kuschelten beide miteinander heute probier ich das gr├Â├čtenteils zu ├╝bernehmen eins ist aber klar ich kann meinen tom nie erstzen keine andere katze der welt k├Ânnte “Nucki” ersetzen sein grab ist im garten so ist er immer bei mir aber auch in meinem herzen TOM ich werde dich NIE VERGESSEN

  • Dominika (2 comments) sagt:

    Gestern ist unser kleiner Chester (6 Monate alt) von uns gegangen.. Unser anderer Kater (5~ Jahre) scheint wirklich sehr mitgenommen zu sein. Er suchte den ganzen Tag lang nach Chester, es war wirklich ein trauriger Anblick.. Zudem sitzt der Schmerz durch den Verlust immernoch tief in meinem Herzen.. Ich muss jede Minute mit den Tr├Ąnen ank├Ąmpfen..

    Ich wei├č nicht, wann ich wieder stark genug bin um einen neuen Freund f├╝r unseren Kater zu holen, ich will aber nicht, das er sich einsam f├╝hlt..
    K├Ânnte mir Jemand einen Rat geben?

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Dominika,
    wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um deinem Kater einen neuen Spielgef├Ąhrten zu holen kann dir niemand sagen, allerdings gebe ich dir den Tipp, dein Gef├╝hl nicht davon leiten zu lassen, was vielleicht andere denken oder sagen k├Ânnten.
    Woran ist dein Chester gestorben? Gibt es irgendwelche Bedenken von der Seite, die gegen eine Katze sprechen k├Ânnten?
    Bedenke es ist erst gestern passiert. Niemand verlangt von dir, jetzt Gedanken dar├╝ber zu verlieren. Warte ab wann es sich f├╝r dich richtig anf├╝hlt und beobachte auch deinen Kater, wann er wirklich zeigt, dass er einsam ist.
    Ich w├╝rde bei dem alter deines Katers empfehlen, nach einer kleineren Katze Ausschau zu halten, die sich unterordnen kann.

  • Dominika (2 comments) sagt:

    Hallo Ricarda,
    der Kleine wurde von einem Auto ├╝berfahren.. Leider fanden wir ihn als er schon ganz kalt war..
    Jedenfals, der andere Kater ist kastriert und wirklich warmherzig, er lies sich immer von Chester “angreifen” und besiegen, als dieser ihn zum spielen herausforderte. Darum dachte ich mir, villeicht deswegen eine ├Ąltere Katze (ca. 2 Jahre?) aus einem Tierheim zu holen. Zudem k├Ânnte ich es nicht verkraften noch ein Babyk├Ątzchen aufzuziehen.. Chester war einfach etwas ganz besonderes.
    Wir wohnen ziemlich nah an einer gro├č befahrenen Stra├če, ich hab deswegen Angst das fals ich mir irgendwann eine neue Katze holen werde, das sie ebenfals das Schicksal von Chester erleidet

  • Rainer (1 comments) sagt:

    Hallo Ihr lieben Katzenfreunde !

    Wir hatten 2 ganz liebe Katzengeschwister, Felix und Felicitas
    vor einer Woche hab ich Felix auf der Stra├če gefunden, er war
    bereits tot. Zum Gl├╝ck war er nicht entstellt. Es sah eher so
    aus als w├╝rde er schlafen. Als ich ihn raufnahm merkte ich
    das er noch ganz warm war. Jetzt f├╝hlt sich die Litzi (Felicitas)
    sehr einsam sie braucht volle Aufmerksamkeit.
    Durch eure Meinungen bin ich mir jetzt sicher das mein liebes
    K├Ątzchen eine Parnterin braucht.
    Ich kann euch nur sagen f├╝r eure eigene Trauer ist es wichtig,
    dass ihr euch verabschieden k├Ânnt. Es ist sehr schmerzhaft aber
    man wird besser damit fertig wenn mann beim Einschl├Ąfern oder
    Beerdigen dabei ist und nochmal danke sagt.

  • Marisa (6 comments) sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich habe mich jetzt durch eure Berichte und Kommentare gelesen, und ich muss sagen, es ist – so bl├Âd es jetzt vielleicht klingt – erleichternd, zu wissen, dass man mit so etwas nicht alleine da steht.
    Letzte Woche Freitag ist unser Lucky am Morgen nicht nach Hause gekommen und am Samstag haben wir ihn dann tot am Stra├čenrand gefunden. Wir h├Ątten nie gedacht, dass er bis zur gro├čen Stra├če herumstreunt! Seine Schwester Jackie tut mir so leid, weil sie st├Ąndig auf der Suche nach ihm ist.
    Wir haben unsere 2 Babys im August 2009 mit 10 Wochen bekommen und liebevoll gro├čgezogen. Bis April 2010 haben wir sie bei uns im Haus gehabt. Wir haben ihnen sogar einen 40m2 Katzenraum ausgestattet, mit einer Klappt├╝r, dass sie jederzeit in ihre Kuschelzone k├Ânnen, weil wir bei unserer Haust├╝r keine Klappt├╝re einbauen k├Ânnten. An diesen Raum haben wir sie unter Tags, wenn wir arbeiten waren, gew├Âhnt. Dort hatten sie alles m├Âgliche zum Spielen und Kuscheln. Am liebsten sa├čen sie am Fensterbrett und schauten in den Garten hinaus. Im April 2010 haben wir dann beschlossen, die Katzent├╝r zur Freiheit f├╝r sie zu ├Âffnen. Sie f├╝hlten sich pudelwohl und tollten wie wild im Garten herum. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt, dass es die richtige Entscheidung war, weil sie erstens im Haus um einiges weniger anstellten und zweitens gl├╝cklicher wirkten.
    Wir fragen uns jetzt nat├╝rlich, was wir tun sollen. Einen neuen Baby-Kater anschaffen? Wenn ja, wie gehen wir da am besten vor? Jackie kann ich nicht mehr wirklich im Haus halten (au├čer nachts, da lassen wir sie aus Sorge nicht mehr raus, sie schl├Ąft bei uns im Bett, weil sie mir so wahnsinnig leid tut). Den neuen Kater m├Âchte ich aber auch gerne mal an innen gew├Âhnen. Und ich denke mir dann wieder, ob ich meine Jackie ├╝berhaupt noch raus lassen soll, weil ich Angst habe, dass sie dasselbe Schicksal wie Lucky ereilt.
    Jackie spielt im Garten seit 2-3 Tagen mit einem s├╝├čen schwarzen Kater, den sie auch manchmal mit ins Haus nimmt ÔÇô er scheint noch jung zu sein, jedenfalls ist er nicht kastriert und pinkelt mir kleine Pf├╝tzchen hin. Ich glaube aber, dass er jemandem geh├Ârt, sonst h├Ątte ich ihn schon bei mir aufgenommen, da sich die beiden gut verstehen. Meine Frage ist dann auch, ob es ├╝berhaupt einen Sinn macht, einen Gef├Ąhrten f├╝r sie anzuschaffen? Jedoch wenn sie bei uns im Haus ist, wird sie nicht mehr von jemandem geputzt und geknuddelt, wie von Lucky immer.
    Wie ihr seht, ich bin im Zwiespalt.
    Ich vermisse unseren Kuscheltiger ja auch so, und eine 2. Katze bei uns im Haus zu haben, w├Ąre nat├╝rlich schon wieder mal sch├Ân!
    Wie lange sollte ich meiner Miezi eigentlich Zeit zum Trauern geben? Ich will sie auf keinen Fall ├╝berrumpeln.
    Ich w├╝rde mich ├╝ber Tipps von euch sehr freuen!
    Danke f├╝r euren guten Rat und alles Gute auch f├╝r euch!
    Liebe Gr├╝├če,
    Marisa

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Marisa,
    mein Beileid zu deinem Verlust. Zu deiner Frage. Freigang ist nat├╝rlich immer ein Risiko. Das Problem, dass eine Katze, wenn sie einmal Freigang hatte, nicht mehr drinnen bleiben will, ist bei fast jeder Katze vorhanden.
    Prinzipiell braucht eine Freig├Ąngerkatze im Gegenteil zu einer Hauskatze nicht unbedingt einen Hausgenossen. In deinem Fall w├╝rde ich aber dar├╝ber nachdenken, denn f├╝r mich zeigt sie schon Anzeichen des “vermissens”.
    Du hast die Wahl, ob du den Kater dann mit heraus l├Ąsst. Nat├╝rlich birgt es Risiken, aber ein getrennter Freigang ist sehr schwierig. Der Kater wei├č ja nicht wieso er nicht heraus darf und ist f├╝r die Zeit wo deine Katze unterwegs ist, auch allein.
    Ein Kompromiss w├Ąre es, wenn ihr im Garten ein Freigehege bauen k├Ânntet, zu dem die Katzen jederzeit Zugang haben. So bekommen sie beide die gleichen Rechte und haben auch Zugang nach drau├čen, sind aber unter deiner Kontrolle.
    Es w├╝rde auch die M├Âglichkeit geben, den Garten katzensicher zu gestalten, diese L├Âsungen sind aber nie 100% sicher.
    Warten w├╝rde ich nicht zu lange, denn es kann passieren dass die Katze, wenn du zu lang wartest, frustriert und keine andere Katze mehr in ihr Leben l├Ąsst. Au├čerdem ist ein neuer Spielkamerad auch eine tolle Ablenkung ├╝ber den Verlust ihres Bruder hinwegzukommen.

  • Marisa (6 comments) sagt:

    Hallo Ricarda!
    Danke f├╝r Deinen Beitrag! Jetzt ist es fast eine Woche her, aber es wird von Tag zu Tag ein bisschen besser…
    Wir h├Ątten da einen 4 1/2 monatigen Kater in Aussicht. Wir sind aber noch am ├ťberlegen, weil wir uns in 2 Dingen ein wenig unsicher sind. 1. dass es nicht zu fr├╝h ist und 2. stellt sich uns die Frage, ab welchen Alter es ratsam ist, den Kater in den Garten zu lassen. Bei unseren letzten Katzen haben wir gewartet, bis sie ca. 9 Monate alt waren, damit sie stark und gro├č genug sind. Es gibt in unserer Siedlung einige Katzen, 2 Kater halten sich auch gerne bei uns im Garten auf… hast Du da auch noch einen Tipp f├╝r mich?
    Nochmals vielen Dank und liebe Gr├╝├če,
    Marisa

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Marisa,
      ich vertrete die Meinung, dass ein schnelles Dazusetzen einer neuen Katze besser ist, als wenn man lang wartet. Ganz einfach weil die Katze so eine Ablenkung hat.
      Der Kater sollte, bevor er raus kann, alle Impfungen haben, kastriert, gechipt und registriert sein. Zudem sollte er sich mit deiner vorhandenen Katze blendet verstehen, weil sonst die Gefahr des “Abwanderns” besteht.
      Das kann von Katze zu Katze individuell lang dauern.
      Liebe Gr├╝├če
      Ricarda

  • Marisa (6 comments) sagt:

    Hallo Ricards,
    nochmals danke f├╝r die Antwort!
    Ich k├Ânnte jetzt ein 7 wochen altes Katerchen bekommen, und jetzt stellt sich mir wieder die Frage, wie ich das am besten anstelle…
    die ersten Impfungen sollten ja erst in der 8. oder 9. Lebenswoche gemacht werden. Wenn ich den Kater jetzt schon bekomme, ist es dann gef├Ąhrlich f├╝r ihn, wenn meine gr├Â├čere Katze ein paar St├╝ndchen im Freien ist und ich die beiden, wenn sie im Haus sind, zusammen spielen und kuscheln lasse? M├╝├čte ich sie, bis alle Impfungen gemacht werden, von einander fern halten?
    Fragen ├╝ber Fragen… ich will einfach nichts falsch machen…
    Ich freue mich ├╝ber Deine Tipps!
    Liebe Gr├╝├če,
    Marisa

  • Angi (25 comments) sagt:

    Sorry, wenn ich jetzt antworte aber warum das Katerchen schon mit 7 Wochen nehmen…das ist viel zu fr├╝h und die Katze somit noch viel zu klein.
    Gerade in dieser Zeit bis mindestens zur 12 Woche lernen die kleinen K├Ątzchen am meisten von der Mutter und auch den Geschwistern – das ist sehr wichtig f├╝r die Sozialisierung.
    Wenn es keinen wirklich trifftigen Grund gibt w├╝rde ich das kleine Katerchen bis zur 12 Woche bei der Mutter lassen!

    Lg, Angi

  • marisa (6 comments) sagt:

    Hallo Angi!
    Das hab ich die Besitzerin nat├╝rlich auch gefragt… die Katzenmami ist bei der Geburt leider gestorben… und so wurden sie sowieso schon von Menschen gro├čgezogen.
    Habe leider in der Zwischenzeit schon erfahren, dass alle K├Ątzchen bereits vergeben wurden.
    Aber danke f├╝r Dein Feedback!
    Lg,
    Marisa

  • Angi (25 comments) sagt:

    Hi Marisa,

    nicht traurig sein, du findest bestimmt noch euer K├Ątzchen!
    Aber ehrlich gesagt (nix┬┤gegen dich!) finde ich das von der Vorbesitzerin trotzdem komisch….ich pers├Ânlich h├Ątte die Geschwister trotzdem noch bis zur 12. Woche beisammen gelassen und sie vor Abgabe geimpft (und nat├╝rlich entwurmt).
    Ich dr├╝ck┬┤dir die Daumen!

    Lg, Angi

  • Marisa (6 comments) sagt:

    Hi Angi!

    Ja, das hoffe ich! Vielleicht war das ein Zeichen. Ich werde morgen mal im Tierheim vorbei schauen, dort gibt es eh so viele Katzen, und da wei├č ich, dass die auch geimpft sind usw.
    Du hast wahrscheinlich recht, dass es besser ist, auch die Geschwister noch l├Ąnger beisammen zu lassen, das hab ich mir gestern Abend dann auch noch gedacht.
    Es ist echt nicht leicht, junge Katzen zu bekommen, die bereits geimpft sind (au├čer Tierheim). Am Mittwoch z.B. haben wir uns einen 4 Monate alten Kater angesehen, ganz normale Hauskatze, 1 x entwurmt, das war’s, und daf├╝r dann 120 Euro zu verlangen, kam mir komisch vor, au├čerdem schien mir das alles nur ein Geldgesch├Ąft mit den Katzen zu sein, Massenzucht sozusagen, war eine echt eigenartige Situation. Das Katerchen hat zwar extrem s├╝├č ausgesehen, war aber so verschreckt und ein Auge tr├Ąnte. Selbst vom Besitzer lie├č er sich nicht gerne anfassen.
    Je mehr Anzeigen ich lese, desto mehr geschockt bin ich, zu was die Menschen f├Ąhig sind. Pl├Âtzlich, nach 5 Jahren mit einer Katze, kommt man drauf, dass man eine Allergie hat, oder man setzt die armen Tierchen einfach auf die Stra├če. Ich kann solche Menschen nicht verstehen. Am liebsten w├╝rde ich all diese armen Miezen adoptieren.
    Danke f├╝r’s Daumen dr├╝cken!!!
    Lg,
    Marisa

  • Angi (25 comments) sagt:

    Ich finde das auch immer ziemlich heftig und ehrlich gesagt ein 4 Monate alter Kater 1x mal entwurmt f├╝r 120,- ist eine Frechheit und der Versuch der Abzocke auf Kosten der Katze…
    Eigentlich sollte man diese Art der Vermehrer nicht unterst├╝tzen, andererseits ist es auch schwer wegzugucken – bl├Âde Situation!
    Leider darf ja jeder Hinz und Kunz Katzen halten, aber Kinder leider auch :-( !

    Es gibt auch einige Katzen im Tierschutz und die sind meist gut vorsorgeuntersucht und je nach Alter entwurmt, geimpft und kastriert (je nach Alter) und im optimalsten Falle auch gegen ein paar andere Sachen getestet!
    Ich lasse mir sehr wohl eingehen, das Katzen impfen, entwurmen und kastrieren auch Geld kostet und bin ja auch bereit das zu bezahlen und finde das gut (+einer Spende f├╝r Futterkosten und Co. auch freiwillig aber nur wenn der Rest gemacht wurde!), aber es gibt da leider auch ziemlich viele schwarze Schafe…

    Guck┬┤wirklich mal im Tierheim oder in Tierschutzorgas!

    Lg, Angi

  • Ricarda (382 comments) sagt:

    Hallo Marisa,
    auch wenn sich deine Frage schon erledigt hat, aber ja es w├Ąre gef├Ąhrlich gewesen eine ungeimpfte Katze zu dir zu nehmen. Nicht nur f├╝r den kleinen sondern auch f├╝r deine vorhandene Katze.
    Gerade wenn du schon eine Katze da hast, achte sehr penibel auf die Herkunft der neuen Katze. Diese muss geimpft und entwurmt sein. Zudem mach bitte keine “Mitleidsadoptionen” damit unterst├╝tzt du Leute, denen das Leben kleiner Katzen egal ist, weil sie ja immer wen finden, der sie nimmt.
    F├╝r das Wohl deiner vorhandenen Katze sollte die neue Katze einen Tadellosen Gesundheitszustand haben.

  • Maria (2 comments) sagt:

    Hallo zusammen
    gestern musste ich meine kleine Shadow einschl├Ąfern lassen. Sie war letzten Mittwoch fortgelaufen und ich war richtig krank vor Sorge, habe sie ├╝beralle gesucht, Plakate aufgeh├Ąngt, Tierheim und andere Stellen benachrichtigt. Samstag morgen kam dann ein Anruf von einem Nachbarn schr├Ąg gegen├╝ber. Die hatten Mittwoch Handwerker da und Shadow war bei denen in einen Karton geschl├╝pft und wurde erst Freitag abend dort entdeckt. Da der Karton hochkant gestellt wurde konnte sie nicht mehr heraus. Ich bin dann Samstag direkt mit ihr zu unserem Tierarzt der meinte sie w├Ąre angefahren worden, weil ihre Hinterkrallen total abgewetzt waren aber ansonsten w├Ąre nichts passiert, da wir hier auf einer Spielstrasse wohnen fahren die Autos recht langsam. Ich war heilfroh da├č sie wieder da war und da├č es ihr gut gint. Sonntag jedoch fing sie an schwerer zu atmen und frass nichts mehr. Montag morgen hatte ich das Gef├╝hl da├č sie kaum noch Luft bekam und bin mit ihr noch einmal zum Tierarzt Beim R├Ântgen wurde dannein Zwerchfellriss entdeckt, sowie massig Lungentumore. Er riet mir dazu sie zu erl├Âsen, dem ich dann auch zugestimmt habe, da sie bereits am ersticken war. Sie war also vorher wohl schon schwer krank. Ich muss dazu sagen da├č Schaddie bereits ├╝ber 18 Jahre alt war, aber dies lindert den Schmerz in keinster Weise. Nun habe ich noch eine Katze, Angie, 5 Jahre alt. Sie wuchs mit Shaddie auf und ist bereits seit dem Verschwinden von Mittwoch richtig apathisch. Am Samstag, als Shaddie wieder da war und es ihr scheinbar gut ging, wich sie nicht von Shaddies Seite auch am Sonntag nicht. Seit Shaddie aber nicht mehr da ist liegt Angie nur noch auf ihrem Pl├Ątzchen, ab und zu steht sie auf und sucht ihre Freundin, frisst ein wenig und legt sich wieder hin. Normalerweise ist Angie ein kleiner Wildfang, aber nun scheint es als seie all ihre Lebensfreude dahin. Was kann ich da tun? Kann mir einer von Euch einen Rat geben wie ich mich nur verhalten soll?

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Maria,
      zuerst einmal mein herzliches Beileid zum Verlust deiner Katze. Gerade wenn es auf so tragische Weise geschieht. Nun zu deiner Frage. Ich w├╝rde f├╝r Angie recht zeitig einen neuen Spielgef├Ąhrten holen. Ansonsten wird sie noch apathischer als sie es jetzt nach dem Verlust schon ist. Ich w├╝rde jetzt aber noch 1-2 Wochen vergehen lassen. Die Katze muss den Verlust genau wie ihr erst einmal verkraften. Je nachdem wie aktiv Angie ist, kann ein j├╝ngeres oder ├Ąlteres Tier geeignet sein. Da musst du den Charakter deiner Katze versuchen einzusch├Ątzen. Ist sie wirklich sehr aktiv, w├╝rde ihr eine j├╝ngere Katze sicher ein St├╝ck Lebensfreude zur├╝ckgeben. Ich w├╝nsche dir die n├Ąchsten Tage und Wochen viel Kraft.

  • Maria (2 comments) sagt:

    Hallo Ricarda
    vielen Dank f├╝r Deine Antwort.
    Na ja, Angie ist schon sehr aktiv, sie spielt und tobt gerne, was Shaddie manchmal zuviel war. Aber sie ist auch verschmust und sie war vorher noch nie alleine. Allerdings war sie bis jetzt die j├╝ngste. Wir hatten urspr├╝nglich 3 Katzen, Cindy ist jedoch letztes Jahr an Altersschw├Ąche gestorben und Shaddie halt gestern. Vielleicht w├Ąre eine j├╝ngere wirklich besser f├╝r Angie, aber wie Du schon geschrieben hast, erst einmal werde ich ihr Zeit zum Trauern geben und dann werden wir weitersehen.
    Auch f├╝r mich ist die Sache mit Shaddie noch viel zu frisch. Manchmal meine ich sie zu h├Âren oder zu sehen. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben, sch├Ątze ich mal, zumal ich gerade zu Shaddie eine sehr enge Beziehung hatte, weil sie aus einem extrem schlechten Zuhause kam und es ├╝ber 3 Jahre gedauert hat bis zu Zutrauen fasste. Danach war sie aber einfach nur die Beste und das wird sie immer bleiben.

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Maria, eine neue Katze wird f├╝r dich auch nie den Platz einnehmen k├Ânnen, den Shaddie nun hinterlassen hat, aber er wird es dir und Angie einfacher machen, diese Ausnahmesituation, in der ihr euch befindet irgendwie zu ├╝berwinden. Es gibt f├╝r mich bei der Anschaffung einer neuen Katze kein “zu fr├╝h”. Als ich damals Farbratten hatte, die ja leider oft nicht ├Ąlter als 3 Jahre werden, war ich sehr oft mit dem Tod konfrontiert. Wenn ich ein Tier einschl├Ąfern lassen musste, so bin ich meist am gleichen Tag oder einen Tag sp├Ąter losgegangen, um mir eine neue kleine Ratte zu kaufen. Kein Tier konnte das Verstorbene ersetzen, aber ich hatte einen Platz, den ich an ein Tier vergeben konnte, welches dadurch ein sch├Ânes Zuhause bekommen hat. Und auch mir hat es gezeigt, dass Tod und neues Leben dicht beieinander stehen.

  • Marisa (6 comments) sagt:

    Hallo Maria!
    Ich kann Dich gut verstehen, ich habe vor 3 Monaten meinen Lucky verloren :-( Seine Schwester Jacky war auch ziemlich traurig ├╝ber den Verlust und wir haben uns dann nach ca 10 Tagen auf die Suche nache einem Spielgef├Ąhrten f├╝r sie gemacht. Wir haben ca. 3 Wochen gebraucht, um einen Kater zu finden, der zu ihr passt… jetzt ist Romeo seit guten 2 Monaten bei uns, und es klappt ganz gut… manchmal faucht sie ihn noch an, weil er so wild ist (ist ja auch erst 6 Monate alt, Jacky wir im Sommer 2 Jahre alt), aber er bringt uns sehr viel Freude, auch wenn es am Anfang nicht so leicht war, da Lucky uns schon sehr fehlt… aber Romeo bringt neuen Schwung ins Haus und darf jetzt in den n├Ąchsten Tagen auch mit Jacky im Garten auf die Pirsch…
    Ich w├╝rde Dir auch empfehlen, einen Spielgef├Ąhrten f├╝r Deine Angie zu holen, das ist auch f├╝r Dich wieder eine neue Aufgabe, und Du bist ein bisschen abgelenkt! Ich w├╝nsche Dir alles, alles Gute!

  • robert (2 comments) sagt:

    Hallo ;mein Kater wurde gestern zusammen gem├Ąht,und man hat ihn dann erschossen weil er sonst zu sehr leiden m├╝sste.
    Er war ziehmlich zerfezt .
    Ich mach mir grosse vorw├╝rfe das ich ihn raus gelassen habe.
    Ich habe noch eine katze n├Ąhmlich seine schwester sind jetzt 3 jahre alt.
    Weiss jetzt nicht ob ich mir wieder eine hohlen soll oder sie aleine lassen.
    Ich habe sie heute rausgelassen und sie fand den Platz wo er tod gelegen ist.sie war dort ca. 15 minuten ich glaube sie hat es gemerkt das es ihn nicht mehr gibt.
    Was soll ich jetzt nur tun?
    mfg willi

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Robert,
      bei einer Freig├Ąngerkatze ist eine zweite Katze nicht unbedingt notwendig, da sie drau├čen Kontakt zu anderen Katzen hat. Merkst du aber, dass sie unter dem Verlust zu stark leidet, w├╝rde ich die Anschaffung einer zweiten Katze in Betracht ziehen.

  • robert (2 comments) sagt:

    Ja aber sie war e nie so der frieg├Ąnger wie er,sie ist meist zuahuse wo er unterwegs war.
    Sie frisst mal und schnurrt und spielt.
    Aber in dem ich jetzt einen neuen job habe und schichtarbeit haeb. Mach ich mir sorgen wenn ich sie drausen lasse .Nich das sowas nochmal pasiert.

  • Christian (10 comments) sagt:

    Hallo meine lieben Mitkatzenfreunde,

    bis letzte Woche Freitag war ich noch im Besitz von 2 Katzen:
    1 Katze, aus einer Katzenauffangstation, die mittlerweile 6 Jahre alt ist. Sie zeigt sich fremden Katzen gegen├╝ber nicht gerade tolerant, au├čer zu ihrem am Freitag verstorbenen Kamerad.

    Er war ein Kater und wurde leider nur 2 Jahre alt. Er wurde am besagten Freitag angefahren, liegen gelassen und hat sich mit letzter Kraft mit 2 kaputten Beinen bis an unser Haus geschleppt und wurde vor der T├╝r von mir aufgefunden. Der Tierarzt sagte mir dass sein Vorderbein nicht mehr zu retten sei, und ich stand vor der riesig schweren Entscheidung ihn trotzdem behandeln zu lassen oder ihn einschl├Ąfern zu lassen. Meine Eltern befanden sich zu dem Zeitpunkt im Urlaub.

    Ich habe mich f├╝r 2. entschieden da ich es nicht ertragen konnte ihn so miauen zu h├Âren. Ich wei├č bis heute noch nicht ob es die richtige Entscheidung war, weshalb ich mir pers├Ânlich sehr sehr heftige Vorw├╝rfe mache und ich pers├Ânlich trauere ihm immer noch unendlich hinterher.

    Wie es meiner verbliebenen alten Hausdame geht kann ich leider nicht beurteilen. F├╝hlt sie sich alleine? Will sie einen neuen Kameraden? Sie kann nun mal leider nicht sprechen und ich kann auch nicht aus ihr lesen was sie m├Âchte.

    Mein Vater hat heute bei einer Frau angerufen die Katzenbabies inseriert hat, und wollte jetzt schon ein neues Tier (ich glaube so kann er seine Trauer besser verarbeiten…)

    Ich selbst denke dass 3 Tage nach dem Tod unseres Katers vielleicht schon etwas ├╝berst├╝rtzt sei, um einen neuen zu holen. Dass es f├╝r meinen Vater gut ist, steht glaub ich au├čer Frage. Nur wie ist es mit meiner armen Mietze… F├╝r mich ist es vielleicht noch etwas zu fr├╝h, doch wie es ihr geht wei├č ich nicht.

    Ich hoffe ihr k├Ânnt mir vielleicht etwas zur Seite stehen und hoffe ich hab euch nicht mit diesem Klopper ├╝berrumpelt.

    Liebe Gr├╝├če

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Christian,
      ich pers├Ânlich w├╝rde es nicht als zu fr├╝h sehen. Ablenkung ist f├╝r Mensch und Tier eine Hilfe bei der Trauer.
      Die Frage ist, ob sie die andere Katze annimmt. Da sie bereits guten Kontakt zu eurer verstorbenen Katze hat, ist sie auf jeden Fall vertr├Ąglich, aber auch w├Ąhlerisch.
      Wenn sie andere Katzen in ihrem Revier nicht freundlich gesinnt ist, dann ist das normal. Bei Katzen aus der eigenen Familie kann das dann auch noch mal anders aussehen.
      Versuchen w├╝rde ich es, dann aber mit einer gut sozialisierten und selbstbewussten Katze (nicht unter 12-14 Wochen alt).
      Im Zweifelsfall ist ein Katzenfreund einem Leben ohne Zweitkatze vorzuziehen.

  • Christian (10 comments) sagt:

    Hallo und vielen Dank f├╝r die schnelle Antwort,

    Mein Kater kam mit 8 Wochen zu uns und unsere Katze hat schon ein paar Tage gebraucht um sich daran zu gew├Âhnen.
    Sie hat ihn schlie├člich doch akzeptiert und mir ist ein Stein vom Herzen gefallen.
    Sie hat sogar, wenn sich unser Kater mit seinem unkastrierten Rivalen aus der Nachbarschaft gezofft hat (sonst hatte er keine Feinde) ihm geholfen und den Eindringling verjagt. Sowas hab ich bei Katzen eigentlich in dieser Form noch nie selbst miterlebt.

    Dass die Arme f├╝r den Rest ihrer Zeit allein bleibt, ist eigentlich schon ausgeschlossen, denn das m├Âchte glaub ich niemand hier im Haus. Auch sie nicht.

    Ich dachte jetzt halt dass 3 Tage vielleicht etwas zu fr├╝h ist, vor allem weil in o.g. Comments steht dass man 2 Monate nach Verlust der einen Katze sich keine neue zulegen sollte…

    Doch vielleicht ist es ja gar nicht so schlecht f├╝r die alte Mietze wenn sie schon bald einen neuen Kameraden zum spielen und besch├╝tzen hat.

    Habe mich jetzt auch ein bisschen im Internet umgesehen und viele haben die gleiche Angst wie ich auch, dass sie dem verstorbenen Tier “untreu” werden. Auf der einen Seite sagt man ja dass die neue Katze niemals die alte ersetzen kann und es auch nicht als Ersatz gedacht ist. Aber wenn man doch ehrlich zu sich ist, holt man sich schon gewisser ma├čen eine neue Katze als Ersatz, oder ? Nicht nur f├╝r sich selbst, weil einem ein St├╝ck von sich selbst genommen wurde, sondern auch als “Ersatz” als Spielkameraden f├╝r die verbliebene Katze.

    Man hofft ja schlie├člich auch dass man das neue Tier genau so viel lieben wird wie das alte, und das wird gewiss so passieren.

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo Christian,
      die Meinungen zu dem Thema gehen da sehr auseinander. Aber es ist auch so wie bei der Trauer des Menschen, es gibt keine allgemeing├╝ltige Formel. Ersatz ist jetzt nat├╝rlich ein schlimmes Wort, denn euer verstorbenes Tier kann niemand ersetzen, aber eine Katze braucht eben sozialen Kontakt und den kann ihr nur eine andere Katzen bieten.
      Bei Trauer und Verlust geht es nicht darum etwas “richtig” oder “falsch” zu machen. “Was k├Ânnten die Leute denken” interessiert auch niemanden. Versuch auch die Katze nicht zu sehr zu vermenschlichen.
      Wenn eine Katzenmutter z.B. einen Wurf hat und von diesem getrennt wird, erkennt sie ihn nach ca. einer Woche nicht mehr wieder und w├╝rde sich auch nicht mehr weiter um ihn k├╝mmern. Das haben Wissenschaftler in Rom herausgefunden nachdem zwei Katzen zusammen einen Wurf bekamen und eine der M├╝tter von den kleinen getrennt wurde. Die zweite Mutterkatze ├╝bernahm beide W├╝rfe und k├╝mmerte sich auch um alle K├Ątzchen, als die erste Mutterkatze wiederkam, ignorierte sie ihren Wurf jedoch v├Âllig, als habe sie ihn nie gesehen.
      Katzen haben eine andere Wahrnehmung was Erinnerung, Bindung und Trauer angeht. Das ist auch ein Schutz f├╝r die Katze, da sie ja m├Âglichst viele Nachkommen in die Welt setzen muss. Wilde Katzen erreichen h├Ąufig ihr 3tes Lebensjahr nicht. Da haben sie keine Zeit zum langen Trauern.
      Es ist eben nur wichtig, dass ihr, da eure Katze ja schon 6 ist, eine wirklich selbstbewusste Mieze bekommt, weil in dem Alter sind Katzen nicht mehr so anpassungsf├Ąhig wie in j├╝ngeren Jahren.

  • Manfred (2 comments) sagt:

    Hallo,

    aus aktuellem Anlass m├Âchte ich kurz meine Geschichte erz├Ąhlen und anschlie├čend auch eine Frage stellen.

    Seit ich denken kann hatte ich schon immer Katzen.

    Nun habe/hatte ich zwei Kater, einen MaineCoone, namens Casimir und einen getiegerten Kater aus dem Tierheim, namens Richy.
    Beide kamen zu mir in einem Alter von ca. 3 Monaten.
    Richy war schon immer etwas ├Ąngstlich und zur├╝ckhaltend, was dem dominanten Charakter von Casimir zugute kam.

    In jedem Fall sind beide zusammen aufgewachsen und haben sich bis vor 3 Jahren wunderbar verstanden.

    Obwohl meine Beiden Wohnungskatzen sind, wurde Casimir von Heute auf Morgen tot-sterbens krank.
    Trotz allem, das Casimir von allen Seiten f├╝r tot erkl├Ąrt wurde, geht es Ihm, auch heute gut.

    Ein absolutes R├Ątsel f├╝r alle.

    Durch diese Krankheit hatte sich das Verh├Ąltnis zwischen den Beiden urpl├Âtzlich total ge├Ąndert.

    Obwohl Casimir sehr dominamt ist, hat sich diese Eigenschaft noch verst├Ąrkt und Richy lebte seit dieser Zeit in Angst und hat sich mehr unter irgend einem Schrank versteckt.
    Er ist nur unter dem Schrank heraus gekrochen, wenn ich zu Hause war.

    Auf Grund dieses, permanenten Stresses wurde Richy derart krank,
    so das der Tierarzt leider nicht mehr helfen konnte.

    Leider ist der Casimir nun allein und vermisst den Richy, auch wenn er es nicht so zeigt.

    Nun meine Frage an Euch.

    Soll ich f├╝r den Casimir eine neue Katze suchen?

    Casimir ist seit seiner schweren Krankheit total auf mich fixiert.

    Wenn ich morgens aus dem Haus gehe, steht er so da und schaut mich nur mit gro├čen Augen an.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich je eine passende Katze f├╝r Casimir finden kann.

    Soll ich ihn doch besser alleine lassen?

    F├╝r Tipps un Ratschl├Ąge w├Ąre ich dankbar.

    VG
    Manfred

  • Aleahcimh (1 comments) sagt:

    Hallo zusammen,
    ich bin fix und fertig. Mein kleiner Liebling ist am Dienstag vom Dach gefallen. Meine beiden Stubentiger haben sich eigentlich immer gestritten und haben um das Essen gek├Ąmpft. Jetzt sitzt die Kleine nicht eine Minute still. Frisst nicht mehr und mauzt ganz wehleidig. Ich h├Ątte nie damit gerechnet, dass die Kleine so leiden k├Ânnte, da sie sich immer angezankt hatten. Jetzt ├╝berlege ich, ob ich eine neue Katze zu uns holen soll. Ich wei├č ich sollte die Kleine auch erstmal die Sache verarbeiten lassen, bevor ich ein neues Tier zu uns hole, aber ich kann nicht mit ansehen, wie sehr sie leidet. Sie ist erst ein Jahr alt und ist bereits ohne Mama aufgewachsen, weil diese bei der Geburt verstorben ist. Was nun?! Warten, nicht warten… die Kleine ist auch noch so verspielt und schleppt mir vor lauter langeweile, w├Ąhrend ich schlafe, s├Ąmtliches Spielzeug an und t├Ątschelt mir ins Gesicht, wenn ich schlafe. Das hat sie vorher nie getan.

    • Ricarda (382 comments) sagt:

      Hallo,
      also meine Meinung ist, dass deiner Katze ein neuer Freund bei der Trauerbew├Ąltigung helfen kann. Jeder Tag allein macht es eigentlich nur noch schlimmer. Ich w├╝rde nach einem kleinen Spielkameraden ausschau halten und die Katzen vom Dach fern halten, damit sowas nicht noch einmal passiert.

  • Uli (13 comments) sagt:

    Ricarda kennt bereits meine Story, doch ich m├Âchte kurz berichten, wie es bei uns war:
    Unsere Susi – Einzelg├Ąngerin – musste Ende November im Alter von 17,5 Jahren eingeschl├Ąfert werden. Sie hatte eine Herz- und Niereninsuffizienz, was sich mit Wasser in den Beinen ├Ąu├čerte.
    F├╝r uns stand von vorne rein fest, dass wir uns wieder Katzen holen wollten. Ja, diesmal kein Einzeltier, sondern es sollten 2 werden, soviel stand fest. Eigentlich wollten wir uns erst im neuen Jahr ├Ąltere, vielleicht schwer vermittelbare Fellnasen aus dem Tierheim holen, doch als wir am 9. Dezember spontan das Tierheim besuchten, haben wir uns in einen kleinen ein├Ąugigen Kater verliebt. Den Donnerstag drauf holten wir ihn und einen weiteren kleinen Kater zu uns nach Hause.

    Ich bin froh, dass wir nicht l├Ąnger gewartet haben, denn es war so still zu Hause. Kein Getappse, keine Gemauze, niemand da, wenn man nach Hause kommt. Und jetzt ist so viel Leben in der Bude mit den beiden Rabauken! =)

  • Udo (1 comments) sagt:

    Danke f├╝r diesen Artikel. Sehr hilfreich, gerade weil wir vor dieser Entscheidung aktuell stehen.

Kommentieren



Auch bei Facebook angemeldet?

Zeige deinen Freunden, dass du die Katzeninfos von Miauinfo magst und sei über News als Erster informiert. Klicke unten einfach "Gefällt mir".

Naturheilkunde f├╝r Katzen – Shop
Katzentheke Online Shop
Lippstadt braucht Hilfe
Das Tierheim Lippstadt braucht dringend Spenden f├╝r einen Anbau. Bitte helft, damit die Tiere bald wieder artgerechter untergebracht werden k├Ânnen. Tierheim Lippstadt
Kommentare
Unser Hoster
Gl├╝cklich und zufrieden mit:
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider